(Mehrfachauswahl möglich)
(Mehrfachauswahl möglich)

zurück!

5 Gründe, warum Reisen Smarter macht

5 Gründe, warum Reisen Smarter macht

Es gibt einige Dinge, die man sich leisten kann, die nicht unbedingt förderlich für unseren IQ, für unsere Weitsicht oder die Erweiterung unseres Horizontes sind.

Es gibt einige Dinge, die man sich leisten kann, die nicht unbedingt förderlich für unseren IQ, für unsere Weitsicht oder die Erweiterung unseres Horizontes sind. Reisen gehört definitiv nicht zu diesen Dingen! Wenn man einer Studie glaubt, wirkt sich Reisen positiv auf unser Gehirn aus und macht uns intelligenter und einfallsreicher.

Hier sind 5 Gründe, weshalb:

  1. Realitätserweiterung
Reisen zu unbekannten Orten schärft unseren Realitätssinn. Da wir unbekannte Eindrücke, Geräusche und Gerüche wahrnehmen, erweitern wir automatisch unser Verständnis für die Welt um uns herum, für neue Kulturen und dafür, dass es weitaus mehr Kulturen als die eigene gibt. Diese Erweiterung kann nach einer weiteren Studie zu Vorteilen in allen Lebensbereichen führen, bis hin zu mehr Erfolg in der Karriere.

  1. Verstärkte Gehirnleistung
Reisen hilft unserem Gehirn, auf einem höheren Level zu arbeiten. Eine Studie zeigte, dass Rentner, die regelmäßig verreisen, ihr Gehirn um bis zu 75% stärker trainieren und 82% schaffen es einfacher, „Sachen zu erledigen“ (ggü. 75%, die nicht verreisen). Diese Ergebnisse sollten sich insbesondere auch die Chefs zu Herzen nehmen, da der wohlverdiente Urlaub so schließlich auch zu einer besseren Arbeitsleistung führen kann. ;-)

  1. Besseres Erinnerungsvermögen
Reisen in ein neues Land oder sogar nur in eine unbekannte Region im eigenen Land, wo unterschiedliche Sprachen oder Dialekte gesprochen werden, helfen das Kurzzeitgedächtnis und die Aufmerksamkeitsspanne zu verbessern. Natürlich bringt es weitere Vorteile mit sich, man lernt z.B. Wörter und Phrasen, die nicht im eigenen Wortschatz vorhanden sind und es möglich machen, Dinge mit unterschiedlichsten Ausdrücken zu beschreiben, wofür man sonst keine Worte hätte.

  1. Erhöhte Kreativität
Die ästhetische Größe des Eiffelturms oder der Sagrada Familia ist nicht nur toll anzuschauen; Es bereichert die eigene Fantasie. Je mehr Zeit wir in anderen Ländern verbringen, desto kreativer werden wir. Die Anpassung an neue Gerüche, Geschmäcke und Sehenswürdigkeiten schafft neue Synapsen in unserem Gehirn, die neue Denkweisen und einen erhöhten Kreativitätsfluss ermöglichen.

  1. Stärke in der Schwachstelle
Wenn wir in einem fremden Land ohne Kenntnisse der Sprache, der Kultur oder der sozialen Normen ankommen und uns durchkämpfen müssen, um herauszufinden, wie wir schnellstmöglich unser Ziel erreichen, dann wissen wir, wie sich Verwundbarkeit anfühlt. Es kann anfangs beängstigend sein, aber es ist diese Fähigkeit an sich zu glauben und die Situation zu meistern, die einen spüren lässt, wie stark und fähig man ist.

Um den buddhistischen Lehrer Pema Chödrön zu zitieren: "Um ganz lebendig, vollkommen menschlich und ganz wach zu sein,  muss man kontinuierlich ins kalte Wasser geworfen werden".

Quelle HIER

Hinweis